Gedanken und Gefühle

Gedanken und Gefühle haben einen großen Einfluss auf unseren Körper. Wenn wir sie unterdrücken sind sie wie kleine Zeitbomben in unserem Körper. Sie führen zu Verspannungen und Krankheiten.

Unser Körper, unsere Psyche und unser soziales Leben wirken zusammen und bilden eine Einheit. Unsere Seele und unser Körper sind in einem ständigen Austausch und reagieren aufeinander.

Geh‘ Du voran“, sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf dich.“ „Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für dich haben“, sagte der Körper zur Seele. (Ulrich Schaffer, Schriftsteller)

Wir Menschen leben in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen, mit unseren ganz unterschiedlichen Konflikten und Krisen. Unsere Erziehung, unsere Kultur, aber auch unsere Erlebnisse und Erfahrungen, die wir bisher im Leben gemacht haben, prägen uns. Sie prägen unser Fühlen, unser Denken und auch unser Handeln.

Unsere Erfahrungen und unsere Gefühle dazu erschaffen unsere eigene Realität. Wir reagieren auf unsere Umwelt mit unseren Gefühlen und Glaubenssätzen. Diese entscheiden darüber, wie wir uns selber, unsere Mitmenschen und Situationen bewerten. Durch unsere ganz eigenen, subjektiven Bewertungen machen wir alle Situationen im Leben zu einer angenehmen oder unangenehmen Situation.

„Der Weg aus der Krise zurück zu sich, führt nur über den Dialog mit sich.“